Leistungen für Sie und Ihr Team

Herausforderungen meistern und Potenziale entfalten

WAS ich für Sie tue:

  • Nachhaltig angelegte Initiativen (bestehend aus: mehreren Kompaktworkshops, Trainings, Maßnahmen zur Förderung der praktischen Umsetzung und Reflexion) individuell planen und mit Herzblut durchführen

  • Fachkräften trainieren, emotionale Schlüsselfähigkeiten auf- und auszubauen

WIE ich es tue

  • Alle Inhalte werden auf verständliche und unterhaltsame Art & Weise vermittelt, weil der Lernerfolg steigt, wenn Lernen Freude macht.

  • Alle Trainings sind interaktiv aufgebaut, damit die positive Wirkung der Methoden sofort erlebbar wird.

  • Ausgewählte Praxisbeispiele aus unterschiedlichen Branchen erleichtern den Transfer auf die eigene Situation.

  • Das innovative didaktische Konzept und der Methodenmix fördern erzeugen immer wieder Aha-Effekte und fördern das Lernen.

Die Revolution im Kopf

Die Revolution im Kopf

Alle Fortschritte wurden immer durch „Brüche“ mit veraltetem Denken erzielt.

Es ist höchste Zeit für eine Revolution im Kopf, weil die klassischen Bewältigungsstrategien (länger, härter und schneller arbeiten) im extrem dynamischen Umfeld von heute versagen.

Die Revolution in Kopf besteht heute im bewussten Paradigmenwechsel von der kurzfristig wirksamen „Ressourcen-Ausnutzung“ zu nachhaltigen wirkenden „Potenzial-Entfaltung“ der Fachkräfte.

Das gelingt durch den bewussten Auf- und Ausbau NEUER SCHLÜSSEL-FÄHIGKEITEN, DIE AUF NATÜRLICHEN PRINZIPIEN BASIEREN und die unabhängig von Ort, Zeit und den Rahmenbedingungen immer wirken. Dazu zählen z. B. Fähigkeiten wie Achtsamkeit, Empathie, Selbstreflexion, Selbstbeherrschung, oder Intuition, die im etablierten Bildungssystem nicht vermittelt werden.

Beispiel

Die ständig wachsende Informationsmenge kann auf Dauer nicht durch „Überstunden machen“ und „schneller lesen“ bewältigt werden. Fachkräfte benötigen heute die Fähigkeit INTUITIV Wichtiges von weniger Wichtigem zu unterscheiden.

Positive Wirkung erzielen

Positive Wirkung erzielen

Das Wissen über neue Methoden entfaltet seine positive Wirkung für Fachkräfte erst dann, wenn daraus durch regelmäßiges praktisches Training NEUE, POSITIVE GEWOHNHEITEN entstanden sind. Mit diesen neuen Gewohnheiten arbeiten Fachkräfte dann grundsätzlich ANDERS und erreichen dadurch ihre Ziele einfacher.

  • Es hilft z. B. nicht zu wissen, dass man sich an Veränderungen anpassen soll. Es hilft nur, wenn man es tut und sich verändert.

  • Es hilft nicht zu wissen, wie man agil Projekte managt. Es hilft nur, wenn man agil ist.

  • Es hilft nicht zu wissen, dass man wie man Stress managt. Es hilft nur, wenn man ausgeglichen und innerlich in Balance ist.

Das ungenutze Potenzial

Das ungenutzte Potenzial

In Unternehmen ist ein enormes, bisher ungenutztes Optimierungspotenzial vorhanden, weil bis zu 40% der Produktivität durch Blindleistung und Reibungsverluste verloren geht.

Blindleistung entsteht, wenn Fachkräfte (meist unbewusst) Arbeiten ausführen die nicht wichtig sind und keinen Mehrwert erzeugen.

Beispiele für Blindleistung sind:

  • sich über etwas ärgern
  • über die Umstände jammern
  • nach den Schuldigen suchen
  • Probleme diskutieren statt Lösungen erarbeiten
  • erklären warum etwas nicht geht
  • über andere lästern
  • Arbeiten ohne Mehrwert ausführen, weil es immer so gemacht wurde

Im Rahmen von Veränderungsprozessen kann der Produktivitätsverlust von Fachkräften auch noch weit höher als 50% ausfallen.

Wir befähigen Fachkräfte ihre Produktivität (bei gleichem Arbeitseinsatz!) deutlich zu steigern, indem sie ANDERS arbeiten und dadurch Blindleistung sowie Reibungsverluste BEWUSST auf ein natürliches Maß reduzieren. Dazu bauen wir emotionalen Schlüsselfähigkeiten auf und aus, weil diese bestimmen, ob und wie gut eine Fachkraft ihre fachlichen Fähigkeiten nutzt.

Emotionale Schlüsselfähigkeiten umfassen:

Sie bestimmt die grundsätzliche Haltung zum Leben: Bin ich offen für Neues? Habe ich eine positive Grundhaltung? Bin ich willig immer wieder Neues zu lernen und mich weiterzuentwickeln?

  • Wer eine positive Einstellung gegenüber Veränderungen hat, verlässt immer wieder bewusst seine Komfortzone und nutzt seine Zeit & Kraft, um Neues zügig zu lernen. Statt zu diskutieren warum es nicht geht, begibt er sich bewusst in die Lernzone.
  • Wer offen für Neues ist, nutzt seine Kraft & Zeit, um Chancen und Potenziale zu finden, statt Probleme zu diskutieren.
  • Wer Fehler als wertvolle Erkenntnis im Lernprozess betrachtet, ist extrem flexibel, weil er sich vorrangig damit beschäftigt sofort aus Fehlern zu lernen, statt diese zu vermeiden.

Zur Veranschaulichung ein Beispiel: Wenn Fachkräfte in einer einstündigen Besprechung 40 Minuten mit Blindleistung (sich über die Situation beklagen, Schuldige suchen, das Problem diskutieren etc.) verlieren, bleiben nur noch 20 Minuten für die Erarbeitung von Lösungen.
Wenn die Fachkräfte jedoch Mithilfe emotionaler Schlüsselfähigkeiten dieses Verhältnis BEWUSST umkehren, verdoppelt sich (bei gleichem Arbeitseinsatz!) die Produktivität.